SHOP THE LOOK

Dirndl LUISE True Blue
Dirndl LUISE Lavender Lustre
Dirndlkleid Violet True Red

FOLLOW US

Dirndl & Trachten FAQ

Das Dirndl – Landhausdirndl – Trachtenkleid, regional so verschieden und doch gleich. Der Inbegriff der Weiblichkeit. Vorzüge hervorhebend und Nachteile kaschierend. Kein Kleidungsstück ist so traditionell und gleichzeitig so individuell wie ein Dirndl. Ob zu Festen wie Oktoberfest / Wiesn in München, Cannstatter Volksfest / Wasen in Stuttgart, Gäubodenfest, Bergkirchweih und Laurenzimesse, zu privaten Anlässen wie Hochzeit, Taufe und Geburtstag, bei Mottoparties oder im Alltag – überall dort wo sich die Frage stellt: Was anziehen? Ist man mit einem Dirndl passend gekleidet.

Dirndl im Zeichen der Zeit

Jedes Jahr, nein jede Saison werden die neuen Trends für Farbgestaltung, Schnittführung und Accessoires ausgegeben. Gibt es tatsächlich noch diesen Einheitstrend? Dieses Modediktat? Wir leben in einer Zeit der Globalisierung, wir wollen verbunden sein und doch individuell, wir wollen im Dirndl gehen jedoch nicht in der Einheitsuniform. Für uns von ROOSAROTH ist es wichtig, jedes Jahr eine Kollektion zu entwickeln, welche nicht zwangsläufig mit den ausgegeben Trends einhergeht. Eine Kollektion, bei welcher jedes einzelne Dirndl die Persönlichkeit der Trägerin in den Fokus rückt, zu Ihr passt und Ihre individuelle Schönheit unterstreicht. In dieser schnelllebigen Zeit gehören Lieblingsstücke von ROOSAROTH zur Slow Fashion - nachhaltige, entschleunigte, handwerkliche und qualitativ hochwertige Mode im Gegensatz zur Massenware. Ein zeitloses Erbstück.

Die Rocklängendiskussion

Es gibt Miniröcke, Midiröcke und Maxiröcke übersetzt also Minidirndl, Mididirndl und Maxidirndl. Was ist zu kurz? Was ist zu lang? Diese Frage lässt sich nur individuell beantworten. Das Maxidirndl ist knöchellang. In klassischen Farben und Mustern ist es der Klassiker unter den Dirndln. Aus Seide oder Jacquard ist es ein wunderschönes Hochzeitskleid oder Abendkleid. Das Minidirndl hat eine Rocklänge von ca. 50 cm und eignet sich vor allem für Frauen bis 1,60 m. Größere Frauen sehen leider oft aus als hätten sie das Kleid der 5-jährigen Schwester an. Kleine Frauen wirken hingegen gestreckt und mit einer hochgeschlossenen Bluse kann auch der Auftritt im Minidirndl stilvoll sein. Wie viele andere Designer Kreationen, sind die ROOSAROTH Dirndl mit einer Rocklänge von 67 cm, Mididirndl. Die Midilänge geht von 60 cm bis 75 cm und kaschiert somit etwaige Problemzonen. Der ROOSAROTH Rock ist je nach Körpergröße kniebedeckend bis knieumspielend, in Falten gelegt und weit ausgestellt. Wir orientieren uns hier nicht an der Tradition mit handgestiftelten Röcken und einer Länge von 75 cm sondern lassen uns vom Hollywood Glamour der 50er und frühen 60er Jahre inspirieren. Rock 'n' Roll.

Die Qual der Wahl in Sachen Ausschnitt

Die Ausschnittvarianten sind zahlreich. Am häufigsten ist wohl der Balkonettausschnitt. Hier endet das Dirndlmieder auf Höhe des Brustpunktes. Dieser Dirndlausschnitt steht jedem Figurtyp, da er weder einschneidet oder plattdrückt noch absteht, sondern nur von unten unterstützt. Unsere Dirndlmodelle LUISE, ALMA und MARIA, sind Beispiele für diesen Ausschnitt. Eine Modifikation des Balkonettausschnittes ist der eckige Balkonettausschnitt. Dieser ist bei den ROOSAROTH Modellen EVA und ROSEMIE zu sehen. Zu den klassischen Dirndlausschnitten zählt auch der erhöhte Ausschnitt, bei welchem das Dirndlmieder oberhalb der Brust abschließt. Unser Dirndlkleid BETTY hat diesen erhöhten Ausschnitt. Auch viele schulterfreie Hochzeitskleider mit Corsage sind Beispiele für diese Ausschnittform. Hier ist leider ein zu viel oder ein zu wenig schwieriger, da das Mieder abdrücken oder ins Leere stehen kann. Der Herzausschnitt hingegen passt wieder jeder Frau und verleiht jedem Dirndl einen lieblichen Charakter. Die hohe Variante des Herzausschnittes hat das Dirndlkleid ROMY und eine nur leicht erhöhte Variante haben das Dirndlmodell ANNA und das Dirndlkleid VIOLET. Alle diese Ausschnittformen betonen das Dekolleté und lassen sich, meist in mühevoller Handarbeit, verzieren. Knöpfe, Schnürung – Brosche, Charivari – Paspel, Zackenlitze, Posamentenborte – Rüsche, Doppelrüsche, Froschgoscherl, Muschel- und Herzrüsche – liebevoll auf das Dirndl abgestimmt, kann durch eine solche Verzierung aus einem schlichten Kleid ein wahres Kunstwerk werden. Jedoch gilt die Devise: Weniger ist oft mehr – und damit ist nicht die Handarbeit gemeint. In den letzten Jahren wurde das hochgeschlossene Dirndl immer beliebter. Von der strengsten Ausführung – ganz durchgeknöpft mit Stehkragen – bis zur neckisch verheißungsvollen Ausführung – spitzer V-Ausschnitt mit nur einem Knopf auf höhe Brust – im Vintage oder Retro Look gibt es bereits jede Form. Hochgeschlossene Dirndl sind minimalistisch in ihrer Verzierungsmöglichkeit und wirken daher ausschließlich durch Materialkomposition und Passform.

Die Traditionsfrage: Bluse oder nicht?

Das Dirndl ist kein altehrwürdiges Kleidungsstück, welches schon immer gleich aussieht und schon immer gleich getragen wird. Es verändert sich mit den Trägerinnen. Bei regionalen Trachten mag dies anders sein, sie sahen damals so aus und sehen auch heute noch so aus. Kein Designer der Welt würde einem Mitglied eines Trachtenvereins eine Neuinterpretation Ihrer Tracht verkaufen wollen. Ein Dirndl ist ein sehr vorteilhaft geschnittenes Kleid, welches etwaige Problemzonen verdeckt und Vorzüge betont und das sich immer größer werdender Beliebtheit erfreut. Daher ist die Frage nach einer Dirndlbluse oder nicht, keine Frage der Tradition, sondern des Wohlgefühls und des Anlasses. Dirndlkleider und hochgeschlossene Dirndl kann man ohne weiteres mit und ohne Bluse tragen. Klassische Dirndl hingegen, empfehlen wir von ROOSAROTH, mit Bluse zu tragen. Es müssen ja nicht die Blusen mit den „Schinken“ Keulenärmeln von früher sein. Wer gerne den nahezu Blusenlosen-Look bevorzugt, der greife zu Blusen mit überschnittenen Ärmeln und tiefem Dekolleté. Beispiele sind unsere Dirndlbluse CHLOÉ und COSIMA. Für den mädchenhaften Typ eignen sich Blusen mit kurzem Puffärmel und der Möglichkeit durch Raffung Dekolleté zu zeigen, wie bei unserem Modell CLEMENTINE. Für kaltes Wetter gibt es lange und ¾ Ärmel, schlicht - CAMILLE, mit Volant - CONCETTA, mit Rüsche – CARMELA, mit Spitzenabschluss – CARA. Für alle die nicht tief blicken lassen wollen, gibt es hochgeschlossene Blusen. Blusen aus Lochstickerei wirken verspielt. Blusen aus Spitze wirken romantisch bis aufreizend. Rüschen und Volants runden den Dirndlblusenreigen ab. Für gewöhnlich waren Dirndlblusen aus weißem Baumwollbatist gearbeitet. Für mehr Bequemlichkeit und Knitterfreiheit schleichen sich jedoch die Mischgewebe mit Elasthan und Polyester ein. Auch farbige Blusen, T-Shirts und Bodies sorgen dafür, dass das Dirndl immer mehr zum Anlass- und Alltagskleid wird.

Das Dirndlschürzenschleifendilemma

Die Schleife der Dirndlschürze kann links, rechts, vorne mittig und hinten in der Mitte gebunden werden. Die Schleifenposition gibt Auskunft über den Beziehungsstatus der Trägerin. Die links gebundene Schleife bedeutet, das Madl im Dirndl ist zu haben, single und flirtwillig. Die rechts gebundene Schleife bedeutet, verheiratet oder vergeben und nicht an einem Flirt interessiert. Die Schleife vorne in der Mitte gebunden hat die Bedeutung, Jungfrau zu sein. Am Rücken binden Witwen ihre Schleife. Auch in der Steiermark wird die Schürzenschleife traditionell am Rücken gebunden. Und mancher tut dies aus modischen Aspekten. Seit einigen Jahren kann man diesem Dilemma aber auch aus dem Wege gehen in dem man seine Schürze mit einer Schmuckspange schließt. Diese sieht man sowohl vorne als auch hinten mittig und wird ohne weitere Bedeutung getragen. Wenn das Dirndl nicht zum Volksfest oder sonst einem brauchtümlichen Anlass getragen wird kann man die Schürze auch einfach weglassen und hat so je nach Modell ein schönes Sommerkleid, Abendgewand oder Alltagsdress.

Der Accessoires Overload

Die Accessoires, welche mittlerweile als Must-Have zum Dirndl verkauft werden, sind so zahlreich, dass alle gleichzeitig getragen, die Assoziation nahe legt: die Dirndlträgerin sei ein Christbaum. Doch wieder nach dem Motto „weniger ist mehr“ lassen sich ein Paar sehr schöne Trends von Kopf bis Fuß definieren: Ob Sonnenhut aus Stroh oder Trachtenhut aus Filz farblich abgestimmt, mit Bändern, Blumen oder Federn dekoriert und nicht überladen, stehen diese jeder Frau mit Hutgesicht. Wem das passende Gesicht zum Hut fehlt muss trotzdem nicht auf eine dekorative Kopfbedeckung verzichten. Von geflochtenen Echthaarzöpfen über Blumenhaarreifen, Flowercrowns bis Headpieces, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das Dekolleté wird durch das Dirndlmieder besonders betont. Hier ein Schmuckstück getragen, fällt es besonders auf. Zu einem schlichten Dirndlensemble, darf es ruhig der auffallende Trachtenschmuck sein. Ist jedoch der Ausschnitt großzügig verziert oder die Bluse ausgefallen oder gerüscht ist Frau mit einem einfachen Kettchen besser bedient. Ein Trachtengürtel über der Schürze getragen betont die Taille zusätzlich und verändert so das gewohnte Bild. Ohne Schürze, dafür mit Taillengürtel wird aus dem Trachtenlook ein Outfit für jeden Tag. An kalten Tagen ein Muss an warmen Tagen eine Option: die Strumpfhose. Als Feinstrumpfhose in verschiedensten Farben mit und ohne Musterdruck oder als Eyecatcher in Häkeloptik gehört sie zu den beliebtesten Accessoires zum Dirndl. Bei der Wahl des Musters auf Trachtenstrümpfen und Trachtenstrumpfhosen sollte Frau ein wenig aufpassen um die Beine vorteilhaft zu betonen. Zu Söckchen sollten nur Frauen mit langen, schlanken Beinen greifen. Den einen typischen Trachtenschuh wie bei den Herren der Haferlschuh zur Lederhosn gibt es für Damen nicht. Zum Glück mag sich nun die ein oder andere denken. Von Wanderschuhen und geschnürten Stiefeletten über Pumps in allen Höhen und Formen zu Ballarinas und Sandalen ist zum Dirndl je nach Anlass alles möglich. Sneakers – Wer's mag!